Historischer Pachtvertrag unterzeichnet

19.03.2012 13:04 von Gemeinde Waldalgesheim

Pressemitteilung vom 13.03.2012

Historischer Pachtvertrag unterzeichnet: v.l.n.r.: SVA-Schatzmeister Günter Lenhart, SVA-Präsident Stefan Schweigert, Ortsbürgermeister Dr. Gerhard Hanke, SVA-Vize-Präsident Otfried Lang, SVA-Geschäftsführer Reinhard Schenk.

Die Ortsgemeinde Waldalgesheim und der Sportverein Alemannia Waldalgesheim 1910 e.V. sind erneut eine langfristige Partnerschaft eingegangen. Bereits 1995 wurde ein Pacht-vertrag für das Sportgelände unterzeichnet. Dieser Pachtvertrag wurde nun bis zum 31.12.2037 verlängert. Der Präsident der Alemannia Waldalgesheim, Stefan Schweigert, sowie Ortsbürgermeister Dr. Gerhard Hanke freuten sich über die Vertragsverlängerung, weil damit das gute Verhältnis der Alemannia und der Ortsgemeinde fortgesetzt werden kann. Über viele Jahre pflegen der Sportverein und die Ortsgemeinde eine funktionierende und auf Vertrauen basierende Partnerschaft.

„Für die Ortsgemeinde Waldalgesheim ist die Alemannia Garant für eine vorbildliche Jugend- und Sozialarbeit, die die Unterstützung der Gemeinde verdient. Mit 650 Mitgliedern gehört die Alemannia zu den mitgliederstärksten Sportvereinen der Region. Mit 11 Jugendmannschaften, die am Sportbetrieb in der Region Rheinhessen-Nahe sowie darüber hinaus teilnehmen, setzt die Alemannia auf die Jugendförderung und damit den Breitensport“, ist Ortsbürgermeister Dr. Gerhard Hanke überzeugt. Wer 200 Jugendliche in einen Verein integrieren kann, der leistet einen großen Beitrag für die Solidargemeinschaft, sind Präsident Stefan Schweigert und Vize-Präsident Otfried Lang sich ihrer großen Aufgabe für die Jugend bewusst.

In dem Vertrag ist festgehalten, dass die Nutzung der zwei Rasenspielfelder, des Kunstrasen-platzes als Trainingsplatz und mehrere Tennisplätze kostenfrei sind. Eine ausreichende Beteiligung und problemlose Nutzung des Sportgeländes z. B. durch Schulmannschaften wird von der Alemannia sichergestellt. Natürlich sind hierbei die Interessen des SV Alemannia mit den Bedürfnissen der sporttreibenden Allgemeinheit abzustimmen, da durch den intensiven Trainingsbetrieb Tag für Tag Einheiten absolviert werden müssen, um mit den anderen Mannschaften mithalten zu können.

Gemeinsam mit der Ortsgemeinde übernimmt die Alemannia die Pflege der Sportanlagen. Die Unterhaltung der Umkleidekabinen, außer der erforderlichen Reinigung, obliegt der Ortsgemeinde. Die restlichen Gebäude und Einrichtungen werden von der SV Alemannia unterhalten und gepflegt.

Von den Verantwortlichen des SV Alemannia Waldalgesheim wird zu Recht angeführt, dass die 1968 in Eigenleistung gebauten Umkleidekabinen dringend renovierungsbedürftig sind. Durch ein Fachgutachten wurde festgestellt, dass die Umkleidekabinen inzwischen energetisch in einem äußerst schlechten Zustand sind. Gemeinsam müssen daher die Umkleidekabinen ausgebaut und erneuert werden. Die Ansprüche durch den hohen Trainingsbetrieb mit den vielen Jugendlichen sind natürlich erheblich angestiegen. Auch sind es die Auflagen der Verbände an sanitäre Anlagen, die sich durch den Damenfußball und immer mehr anzutreffende weibliche Schiedsrichter drastisch geändert haben. Als 1968 die Umkleidekabinen gebaut wurden, gab es in Waldalgesheim gerade drei Fußballmannschaften. Gemeinsam mit der Ortsgemeinde bemüht sich die Alemannia um einen Zuschuss des Sportbundes Rheinhessen.

Diese historische Vertragsunterzeichnung sollte das positive Miteinander zwischen SVA und Ortsgemeinde für die Nachwelt dokumentieren.

Zurück